Junge Atomics überraschen alte Hasen

Die Ambitionen im Team waren zu Beginn der Saison schon da, nur Aussprechen wollte es keiner. Mit dem Erreichen der Playoffs hat die U20-Mannschaft der Garching Atomics nicht nur ihr eigenes Umfeld überrascht, sondern auch einigen etablierten und ambitionierten Teams das Nachsehen gegeben. Nicht zuletzt die intensive Vorbereitung auf die Saison und die langfristig angelegte Entwicklung der Talente über die letzten Jahre hinweg zeigte nun Früchte. Während der Saison explodierte eine Reihe von Spielern förmlich.

Bereits am ersten Spieltag der regulären Herren-Landesliga ließ das Team aufhorchen und bezwang die starken Ingolstadt Schanzer zweimal mit jeweils einem Punkt Vorsprung knapp. Dabei wurde ein Spiel erst mit dem letzten Schlag durch Ludwig Weiß-Vogtmann entschieden, ein sogenannter „Walkoff“. Dominant ging es mit zwei weiteren, diesmal deutlichen Siegen in Erding weiter, ehe die Garchinger in Regensburg durch eine offenkundig für den Spieltag deutlich verstärkte Mannschaft der Legionäre zweimal eine Abreibung kassierten. Das Team behielt glücklicherweise die Nerven und überzeugte im nächsten Match mit einer Spielteilung gegen die als stärkste Mannschaft der Liga, die Rosenheim 89ers. Dabei konnte nicht nur gezeigt werden, auf welchem Niveau die Truppe mittlerweile die Bälle ins Feld schlagen kann, sondern auch dass das Garchinger Pitching in der Lage ist, jeden Gegner in Schach zu halten. Erfolgreichster Pitcher (Werfer) der Saison war der mit fünfzehn Jahren Jüngste im Team, Lennart Greska. Er warf in 23 Innings insgesamt 40 Strikeouts. Aber auch alle übrigen Pitcher, allen voran Leon Gee und Carlos Harfmann mit dominanten Starts, waren mit sehr guten Leistungen Garanten des Garchinger Erfolges.

Am darauffolgenden Spieltag hatte man gegen die Allershausen Fireballs zuerst knapp das Nachsehen, konnte aber nach einer heißen Schlacht und mit den meisten erzielten Runs in einem Spiel in dieser Saison (24) auch noch ein Match gewinnen. Xaver Zimmermann half dem jungen Team nicht nur in dieser Phase mit seiner Erfahrung, sondern erzielte im Verlauf der Saison die meisten Hits (16). In weiteren Verlauf der Saison wurden noch etliche Spiele, u.a. die Revanche gegen die Legionäre aus Regensburg, gewonnen. Lorenz Ertlmeier war dabei der erfolgreichste Schlagmann und führte die Statistik in zwei von vier Wertungen an. Auch eine wiederholte Spielteilung gegen Rosenheim war nötig, um in einer starken Landesligagruppe auf den zweiten Platz zu kommen. Dieser berechtigt nun zur Teilnahme an den Playoffs. Insgesamt zeigten die Atomics ein athletisches und schnelles Spiel. Auf den Bases war nicht nur Leon Gee nicht aufzuhalten. Er „stahl“ im Verlauf der Saison allerdings sagenhafte 20 Bases und erzielte 25 Runs.

Mit den 89ers aus Rosenheim und den Royal Bavarians aus Füssen stehen bereits zwei Teams als Gegner in den Playoffs fest. Der letzte Gegner der Runde ist ebenfalls eine Sensation, wie auch im Jahr zuvor qualifizierte sich die zweite Garde der Atomics für die Playoffs. Für das junge Team ist die Herbstrunde jedenfalls bereits jetzt eine Zugabe. Aber wer weiß, was noch in dem Team steckt. Und Motivation gibt es nun genug: Der direkte Vergleich auf dem Weg zur Meisterschaft gegen die Atomics 2.

Mehr in dieser Kategorie:

Landesliga Baseball Südost 2018
Pl.TeamSp.WLPCTGBSTRK
1.SG Rosenheim/Bad Aibling 89ers20164.8000W5
2.Garching Atomics 320137.6503W2
3.Ingolstadt Schanzer 3201010.5006W4
4.SG Allershausen/Reichertshausen201010.5006L3
5.Buchbinder Legionäre 520911.4507W2
6.Erding Mallards20218.10014L7

Garching Atomics - Baseball in Garching b. München