Atomics Jugend gelingt Start in die Herbstrunde

Zu den bislang in Franken ungeschlagenen Pirates nach Fürth ging es für die Atomics zum Auftakt der dritten Spielrunde.

Im ersten Spiel gelang gleich dem ersten Batter, Michi Schreier, nach einem langen Duell mit dem Fürther Pitcher ein Triple. Leider blieb es dabei, das Infield der Franken fing die Bälle ab und es gab keine weiteren Hits für die Garchinger. Wenigstens schaffte es Schreier noch bis zur Homeplate und konnte so den ersten Punkt einzufahren. Im Gegenzug profitierten die Pirates von ungewöhnlich vielen Walks und konnten mit 2-1 in Führung gehen. Die für einige Spieler lange Baseballpause in den Sommerferien zeigte Wirkung. Im zweiten Durchgang lief es dann besser. Raphael Westermayr brachte den Ball weit ins Feld und zwei Läufer nach Hause. Mit drei erzielten Runs baute Garching die Führung weiter aus. Von Seiten der Gastgeber kam keine Gefahr, zwei Strikeouts von dem jetzt wieder wie gewohnt sicheren Ralf Oppel und eine schöne Aktion von Ben Schertler schickten die Pirates ohne Punkte zurück ins Dugout. Dass es kein hohes Ergebnis in diesem Match geben würde, war mittlerweile klar, nur leider gelang den Atomics im dritten Inning gar kein weiterer zählbarer Erfolg. Bei zwei Runs Vorsprung für die Garchinger und Angriffsrecht für Fürth war nunmehr für Spannung gesorgt. Etwas glücklich gelang einem Fürther auch gleich der Anschlusspunkt. Ein Groundout und ein Strikeout später schien das Spiel beinahe schon gelaufen. Wäre es auch, denn mit einem weiteren sehenswerten Spielzug des Shortstop auf die erste Base schien die Partie entschieden. Dieser Ball rutschte aber unglücklich durch und hielt die Pirates im Spiel. Nach einem Pitcherwechsel auf Michi Schreier kamen zwei weitere Fürther auf Base, ehe sich Schreier mit einem Strikeout den Save holte und das Spiel beenden konnte. Denkbar knapp, aber mit 4-3 gewonnen.

Im zweiten Spiel sollte es besser klappen. Gleich zu Beginn gaben die Atomics mit vier Hits Gas und legten vier Runs vor. Lennart Greska war gut in Form und warf seine Pitches dominant und mit hoher Geschwindigkeit. Der Zwischenstand von 4-0 beruhigte schon etwas. Im zweiten Durchgang lief es noch besser. Allen voran Michi Schreier wieder mit einem Triple und Lucas Rößler mit einem Double erhöhten den Druck auf die Hausherren. Insgesamt neun Runs für Garching bedeuteten im Grunde schon eine Vorentscheidung. Für einen Pitcher ist eine dadurch entstandene lange Pause allerdings eher schädlich und so erhielten die ersten beiden Batter jeweils einen Walk. Der Schaden war allerdings überschaubar, denn die Atomics pickten die Läufer einfach von der dritten (!) Base oder erwischten sie vor der Homeplate. Im dritten Inning ging die Vorstellung der Atomics weiter und sie erhöhten mit weiteren acht Hits ihren Punktestand. Nach zwei Strikeouts von Greska im Schlussabschnitt erledigte Closer Raphael Westermayr seine Aufgabe genauso tadellos und sicherte den 20-2 Endstand.

Letzte Änderung am Montag, 23 Oktober 2017 19:03

Garching Atomics - Baseball in Garching b. München